Mein Name ist Hector und ich bin der Geschäftsführer unseres Rudels!

Das ist ein Hundeleben, damit's auch jeder weiß..

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Kampf der Titanen oder wie ich die KatzenBestien zur Strecke gebracht habe


    Liebe Freunde kultivierter Umgangsformen, dieser Bericht ist nichts für krautfarbene Weicheier und sensible Kümmerlinge: Hier geht’s zur Sache.
    Ihr erinnert Euch an den letzten Post: Die Chefin hat vier Katzenbabies mit der Flasche großgezogen. Wir haben dies zähneknirschend gebilligt und dabei spreche ich im Namen der ganzen Familie: Ronja Rübennase, Frodo Wackelohr, Sam Chnuschperli, Gigi, Pedro und Blitzi, ein paar Kleinviecher und o h n e Zweibeiner.
Niemand, ja nicht einmal der phantasievollste Ratterich, konnte ahnen, was wir uns damit ins Haus geholt hatten. 

Nichts ist vor Ihnen sicher. Nichts ist ihnen heilig. Vor Niemandem haben sie Respekt.


Pelzverbrämte Schlafkoje. Muss das sein?
Wie unschuldig...!, Hach
"Ohh, wie süüüüss..". Ja, so kann man sich täuschen. Ich muss zugeben, einen gewissen gestreiften Charme haben sie ja.  Es sind übrigens drei Mädchen und ein Junge.

 Es versteht sich von selbst, dass die Mädchen viel schlimmer sind, der Vergleich mit den Raubkätzinnen ist durchaus angebracht.
Hier sieht man ja, zu was die fähig sind. Katzen fressen mit dem ganzen Körper.

Rolle hin und Rolle her
Ich kann so unmanierliches Gehabe nicht dulden, also schnappe ich mir Eine und verpasse ihr eine bauchseitige Abreibung.
 - dreh dich um, s'ist gar nicht schwer            
Weiter gehts mit munterem Fellkauen in Seitenlage.
Ich nutze die kurze Hechelpause um die Lage zu sondieren
 Da hab ich dich, auf dem Bett! Weichgedrückt.
Der Tiger im Hintergrund ist nicht echt.


Mein Name ist Programm: Hector, der Held, der hehre Ritter und Kämpfer für die Gerechtigkeit.- ich habe sie zur Strecke gebracht.
Unterwerfungsgeste- bei allen gleich, auch bei Katzen. Und ab ins Körbchen... : Hinter Gittern!

Vereint im Miezengefängnis, ha, ha.

Das ist Blitzi, die gehört zur Familie und hat sich ein sicheres Versteck gesucht. Senior Pedro grinst gemächlich.
Pedro und sein Bruder Gigi sind die Senioren: Gelassenheit pur

Und hier meine Freundin Ronja Rübennase, wie ja unschwer zu erkennen ist.

 Sie ist genauso fix und fertig wie ich.

Bis bald mit neuen Geschichten
Euer
Hector (nach wie üblich der tapferste Hund in ganz Oberbayern)


Photos und Texte©2011Sylvia Richard-Färber 

Kommentare:

  1. Hector, du bist obercool! Solche Helden braucht das Land! Dürfen denn die Miezen auch mal eine Geschichte schreiben - so ihre Sicht der Dinge? Damit dürftest du als Oberchef doch keine Probleme haben, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Dazu muss ich in mich gehen. Jederhund weiß: Gibt man Katzen eine Kralle, zerren sie an der ganzen Pfote- und das tut weh! Aber ich kann ja mal eine Ausnahme machen.

    AntwortenLöschen
  3. Bravo Hector, tapferer Held. Den kleinen Haustigern hast du es aber gezeigt.

    Herzliche Grüße
    von Renate

    AntwortenLöschen